Besonderes im DA

02.12., 09.12., 16.12., 23.12. um 16.00 Uhr | Gravenhorster Adventskranz

Neue Veranstaltungsreihe des Kreises Steinfurt stimmt auf die Weihnachtszeit ein! Ab dem 2. Dezember gibt es jeden Samstag adventliche Stimmung im Innenhof des DA und ein wechselndes Programm.

An den vier Samstagen in der Vorweihnachtszeit verkauft das Café im DA, Kunsthaus bei adventlicher Stimmung im Innenhof von 16 bis 18 Uhr Waffeln, Erbsensuppe und Bratwurstbrötchen sowie Heißgetränke wie Kakao, Lumumba und Klosterglühwein. Dazu gibt es ein wechselndes Programm, stets auch für die Kinder.

Die Veranstaltungsreihe »Gravenhorster Adventskranz« organisiert der Kreis Steinfurt mit seinem DA, Kunsthaus und dem Café im DA in Kooperation mit der Stadt Hörstel und dem Stadtmarketing Hörstel. Auftakt ist am Samstag, 2. Dezember, mit der Eröffnung der Winterlichtausstellung »lucid dreams« der Lichtkünstlerin Betty Rieckmann. Ihre Arbeiten laden zum Staunen, Spielen und Erforschen im Innen- und Außenraum ein. Ein besonderes Highlight zur Eröffnung ist die Musikperformance von Professor Florian Weber von der Hochschule Osnabrück mit dem Lichtinstrument »enlightenment machine«. Für die Kinder gibt es eine Extra-Führung mit der Kunstvermittlerin Dr. Anne Behrend.

Eine Woche später, am 9. Dezember, singen mehrere Chöre aus dem Hörsteler Stadtgebiet. Mit dabei sind Jubilate, die Singgemeinschaft Cantate ´97, die Chorgemeinschaft der Stadt Hörstel, der Stella-Chor sowie die Kirchenchöre St. Antonius und St. Anna. Elisabeth Klingner, Kirchenmusikerin von der Katholischen Kirchengemeinde St. Reinhildis Hörstel, übt mit den anwesenden Kindern, die Lust zu singen haben, ein Lied ein, das sie am Ende der Veranstaltung auch vortragen.

Lecker duften wird es am Samstag, 16. Dezember, im Café: Martin Laubrock, Leiter des Cafés im DA, Kunsthaus, backt mit den Kindern Kekse im Café. Natürlich können die Leckereien dann auch mit nach Hause genommen werden.

Am Nachmittag vor Heiligabend, am 23. Dezember, erzählt der Bevergerner Autor Dr. Klaus Offenberg eine selbst erdachte Weihnachtsgeschichte, die am Kloster spielt. Die Gitarristin Gudrun Gunia setzt das Ganze musikalisch in Szene.

An allen Samstagen kann nach einem schönen Nachmittag noch ein wunderbarer Abend folgen: Das Café bietet ab 18 Uhr ein Abendbüfett für die ganze Familie im adventlichen Kerzenschein an. Imke Fletcher, bekannt vom Quasi So Theater in Ibbenbüren, verstärkt am Klavier die schöne Stimmung. Erwachsene zahlen 19,90 Euro, Kinder pro Lebensjahr einen Euro. Hierfür sind Anmeldungen erforderlich unter der Telefonnummer 05459 9069310.

>> Alles auf einen Blick – Info Flyer als PDF


09.12.17 | Slam DA – Humorvolle Lyrik und mitreißende Performances

Eines ist sicher: Sechs preisverdächtige Poetry Slammer werden sich einen wortgewandten Wettstreit liefern!

Felicitas Friedrich (Bochum), August Klar (Paderborn), Jens Kotalla (Münster), Malte Küppers (Duisburg), Jan Schmidt (Siegen) und Stef (Essen) stellen sich mit ihren selbstgeschriebenen Texten den Zuschauern und »wetteifern« um deren Gunst. Allein der Applaus des Publikums entscheidet, wer in die Finalrunde kommt und aus diesem Duell als Sieger hervorgeht.
Welche Texte die Poetry Slammer vortragen, liegt allein in deren Händen. Die Texte können humorig, dramatisch, biografisch, poetisch, nachdenklich oder politisch sein oder auch einen ganz anderen Inhalt haben. Denn Teilnahmebedingung ist, dass die Slammer ihre Texte selbst verfasst haben. Sie dürfen sieben Minuten nicht überschreiten. Requisiten sind auf der Bühne erlaubt.
 
Unser Tipp: Mit knurrendem Magen macht eine PoetrySlam keinen Spaß – also gleich die Kombikarte kaufen und einen leckeren hausgemachten Snack dazu erhalten.   
 
Beginn: 19.30 Uhr | Einlass ab: 18.30 Uhr | VVK bis 06. Dezember: 9 €, mit Abendessen 15 € | AK: 12 €
Reservierungen unter 05459 9146 0 und im Foyer das DA (dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr)
 
Der Dichterwettstreit wird organisiert vom DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst und der TatWort-Bühne Münster.

Und hier mehr Infos zu den »Slammern«:

Felicitas Friedrich, 1992 geboren im Essener Süden, heute wohnhaft im Bochumer Norden, Lyrikerin und Bühnenkind seit sie Stifte halten und Worte sprechen kann. Studiert Theaterwissenschaft und Komparatistik in einer mittlerweile zweistelligen Semesteranzahl und schreibt kreative Texte über ihr eigenes Kopfkino. Seit 2013 steht sie damit auf Deutschlands Slam- und Lesebühnen. Zwischen 2015 und 2017 wurden und werden drei ihrer Texte in diversen Anthologien veröffentlicht. Die Veröffentlichung ihrer ersten eigenen Textsammlung mit dem Titel »Metamorphosenmetaphorik« ist für Mitte 2018 geplant.
 
August Klar. Der gebürtige Görlitzer studierte Populäre Musik und Medien in Paderborn und findet Paderborn schöner als Dortmund. Seine literarischen und geistigen Vorbilder sind diverse Künstler und Autoren. Aber vor allem Stephen King. Er steht auf Stephen King. Und Ben Affleck. Der ist super. Seine Texte sind catchy, öfter mit Beatbox-Elementen versehen und jede einzelne seiner Geschichten ist witzig. Nur ein paar sind auch traurig. Eine ist richtig krass traurig. Muss er euch mal zeigen. Sein erstes Buch ist in Arbeit und sollte in den nächsten 30 Jahren irgendwann fertig sein.
 
Fünf volle Jahre ist Jens Kotalla durch ganz Deutschland gereist; hat er tausenden Menschen von seinem Leben erzählt. Damit sollte eigentlich Schluss sein. Eigentlich wollte er nicht mehr bei Poetry Slams auftreten. Aber es verhält sich mit dem abstinenten Bühnenleben wohl in etwa so wie bei einer ausgeprägten Alkoholsucht. Trockene Alkoholiker sind leicht für »nur ein Glas« zu begeistern. Wird es nur bei einem Bier bleiben oder wird er im Anschluss wieder vollends der Wort-Sucht verfallen?
 
Malte Küppers nimmt seit Januar 2016 an Poetry Slams teil. In dieser Zeit konnte der Duisburger einen eigenen Slam in seiner Heimatstadt aufbauen, um die lokale Slamszene zu fördern, sowie eine erfolgreiche Lesebühne in Essen auf die Beine stellen. 2017 erreichte der 29-jährige Sozialarbeiter dann auch das Finale der NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam. Mit lockeren Kurzgeschichten und einer Prise Humor trifft man ihn regelmäßig auf Veranstaltungen im ganzen Land.

Jan Schmidt! Der Name ist Programm. Der Ex-Hilchenbacher und Neu-Bochumer eilt seinem Ruf voraus und fährt unaufgefordert durch die Republik, um Leuten seinen Unfug aufzuzwingen. Selbstironisch und immer mit einem Augenzwinkern wandelt er stets auf einem schmalen Grad zwischen Wahnsinn und Kuschel, Anarchie und Metaebene. Auch seine Erfolge sprechen für den Bademantel-Fan: U20-NRW-Trize-Meister 2012, U20-National-Halbfinalist 2013, Teilnehmer der deutschsprachigen Meisterschaften 2015 und 2017, NRW-Slam Finalist 2016. Auf einen Erfolg ist er allerdings besonders stolz: beim NDR-Comedy-Contest belegte er einen souveränen letzten Platz.
 
Stef ist ein Poetry Slammer aus München, wohnhaft in Bochum. Mit seinen Texten über soziale Thematiken bereist er seit drei Jahren die Bühnen des deutschsprachigen Raums.
Er war Teilnehmer der nordrhein-westfälischen Meisterschaft und der deutschsprachigen Meisterschaft im Poetry Slam 2017.

Moderation: Andreas Weber | TatWort Münster | Kulturzentrum cuba e.V.
 


16.09. - 15.10.17 | Münsterland Festival part 9 | MEETING HALFWAY | Treffen auf halber Strecke

Ausstellung Fotografie und Film | Zeitgenössische isländische und griechische Kunst | Eröffnung: 16.09., 17.00 Uhr

Genau auf halber Strecke zwischen Athen und Reykjavik treffen sich griechische und isländische Künstler zum künstlerischen Austausch in Gravenhorst.
Die Ausstellung mit Werken von Panos Kokkinias (GRC), Einar Falur Ingólfsson (ISL) und Yorgos Zois (GRC) ist Teil des Münsterland Festivals part 9, das in diesem Jahr im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst eröffnet wird. Die an den äußersten Peripherien Europas liegenden, so unterschiedlichen Länder sind beide stark geprägt von ihren Landschaften und den Mythen der Vergangenheit, aber auch von der aktuellen Gesellschaftskrise. Das thematisiert die Ausstellung »MEETING HALFWAY«.

Das kulturelle Erbe der Isländer und wie es ihre Gegenwart prägt, ist das Material, das Einar Falur Ingólfsson in seinen fotografischen Serien – u.a. »Saga Sites« – reflektiert. Die sehr »objektiven« Arbeiten beziehen sich auf Orte der isländischen Sagen des 13. Jh. und Reiseberichte des 19. Jh.. Die Werke handeln von künstlerischer Pilgerschaft, aber auch von Zeitveränderungen und davon wie sich die Isländer heute ihrem Land nähern.
Auch Panos Kokkinias’ Fotografien wirken objektiv, sind aber diskret inszeniert. Anfangs scheint die Landschaft das primäre Sujet zu sein, aber bei genauerem Hinsehen offenbaren sich unheimliche Szenarien mit menschlicher Beteiligung: Einsame kleine Figuren, die scheinbar im Konflikt mit ihrer Umwelt stehen, bewohnen seine Bilder. In der Serie »Leave Your Myth In Greece« erhalten griechische Bildstereotypen wie »das Meer« oder »die Antike« neue Bedeutungen: Symbole werden zu Parodien.
Der Filmemacher und Berlinale-Teilnehmer Yorgos Zois komplettiert die Ausstellung. Sein Werk ist verortet im Niemandsland zwischen Fiktion und Realität, Wahrheit und Lüge. In der Ausstellung sind zwei seiner mehrfach preisgekrönten Kurzfilme »Casus Belli« und »Out of Frame« zu sehen, die still und zugleich dynamisch von der aktuellen Krise und deren Auswirkung auf die Menschen und ihre Umwelt erzählen.

>> Einladungskarte als PDF

Weitere Termine:
06.10.17 | 19.30 Uhr: Offizielle Eröffnung des Münsterland Festivals mit Auftaktkonzert und Künstlergesprächen
>> Programm als PDF

So 08.10.17 | 10.00 - 17.00 Uhr: Kunsttour Münsterland
>> Programm als PDF

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Münsterland e.V., wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kreissparkasse Steinfurt. Sie wird anschließend (ab dem 22.10.) auf der Burg Vischering, Lüdinghausen gezeigt.

Veranstalter & Förderer Münsterland Festival part 9
Veranstalter ist der Münsterland e.V. | Künstlerische Leitung: Christine Sörries, Kreis Coesfeld | Festivalleitung: Lars Krolik, Münsterland e.V. | Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kreise des Münsterlandes (Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf), Stadt Münster, LWL-Kulturabteilung, Sparkasse Münsterland Ost, Sparkasse Westmünsterland, Kreissparkasse Steinfurt, Botschaft von Island, Griechische Botschaft Berlin, Crone Stiftung, Stiftung Kunst und Kultur Münsterland, Beresa, Pianohaus Micke, K.WEST (Medienpartner), Westfalenspiegel (Medienpartner), WDR 3 (Kulturpartner).
Mehr Infos auch unter www.muensterlandfestival.com


Im Kunsthaus Kloster Gravenhorst präsentierten (v.r.) Gerd Andersen (Leiterin und Kuratorin Kunsthaus), Barbara Wenker (Kreissparkasse Steinfurt), Tilmann Fuchs (Sozialdezernent Kreis Steinfurt), Dr. Klaus Effing (Landrat Kreis Steinfurt) und Rainer Langkamp (Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Steinfurt) das neue Förderprgramm.

DA kommt der Bus - Freifahrt zur Kunst und Klostergeschichte

Eine Kooperation zwischen Kunsthaus und Kreissparkasse bringt Kinder und Kunst zusammen | Sparkasse fördert neue Aktion mit 5.000 Euro

Das Angebot „DA kommt der Bus - Freifahrt zur Kunst und Klostergeschichte“ bringt Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Steinfurt ab sofort kostenlos per Bus zum DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst.

Das DA, Kunsthaus bietet neben Ausstellungen, Kunstprojekten und Konzerten auch ein attraktives museumspädagogisches Angebot. Durch Führungen und Workshops entdecken Kinder und Jugendliche anschaulich und unterhaltsam Kunst und Geschichte. „Viele Schulen aus der Region würden gerne zu uns kommen. Dazu müssen sie aber extra einen Bus chartern und können die dadurch entstandenen Kosten nicht selbst tragen“, sagt die Leiterin und Kuratorin des DA, Gerd Andersen. Um hier Abhilfe zu schaffen, haben das Kunsthaus und die Kreissparkasse Steinfurt jetzt diese Kooperation ins Leben gerufen. 

Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt, betont, dass Kunst nicht nur etwas für Erwachsene ist: „Kinder sind von Natur aus kreativ und offen für Neues. Mit diesem Förderprogramm ermöglichen wir es hunderten von Kindern, zeitgenössische Kunst und das historische Kloster in Gravenhorst kennen zu lernen.“ Durch die Kooperation gelänge es, noch mehr junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern und zu zeigen, dass Kunst und Kultur spannend und lebendig sind. „Viele Klassenfahrten und Ausflüge führen die Schülerinnen und Schüler weit weg. Aber das Kloster Gravenhorst ist ein tolles Ziel direkt vor Ort. Es freut mich, dass wir zusammen mit der Kreissparkasse und dem Kunsthaus Kloster Gravenhorst junge Menschen für Kunst und Geschichte aus unserem schönen Kreis Steinfurt begeistern können“, sagt Landrat Dr. Klaus Effing.

Schulen, die sich für die Aktion „DA kommt der Bus“ interessieren, können das Förderprogramm ganz einfach nutzen: Die Schulklasse bewirbt sich direkt beim Kunsthaus. Wenn das Programm (Workshop, Führung etc.) abgestimmt und die Terminabsprache erfolgt ist, wendet sich der Förderverein der Schule an die Kreissparkasse Steinfurt. Diese fördert die Busfahrt bis maximal 500 Euro pro Schule – allerdings nur solange die Fördermittel reichen. Weitere Informationen gibt es beim DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst unter der Telefonnummer 05459 9146-0.